Das Eisberg-Modell

Standard

Das Eisberg-Modell – der größte Teil unserer Kommunikation spielt sich unterhalb der Wasseroberfläche ab.

Der größte Teil unserer Kommuniaktion liegt unterhalb der Wasserobefläche

Das Eisberg-Modell ist viel beschrieben worden, es ist in der Kommunikations-Psychologie das wohl meist genannte. Ich möchte es hier der Vollständigkeit halber trotzdem kurz beleuchten. Zurückgehend auf Siegmund Freud, der bei Beobachtungen festgestellt hat, dass der weitaus größte Teil des menschlichen Handelns unbewusst bestimmt wird, wurde der Eisberg als Bildbeschreibung hinzugezogen und macht es anschaulich.

Wir halten an dieser Stelle fest, dass ’nur‘ 20% der Kommunikation bewusst gesteuert werden, die restlichen 80% liegen sozusagen unter der Oberfläche, passieren unbewusst. Der 20-%-Anteil wird als Sachebene und die 80% als Beziehungsebene bezeichnet.

Mit der Sachebene ist ‚das Thema‘ gemeint (worüber sprechen wir), also das verbale, die Fakten die bewusst wahrgenommen werden. Die Beziehungsebene ist der nonverbale Teil der Kommunikation (Gestik, Mimik und Stimmlage), die Emotionen, die Bedürfnisse, die Erfahrungen und unsere Normen, die unbewusst, aber entscheidend darüber sind, wie wir wahrgenommen werden und wir andere wahrnehmen.

Jeder kennt es, wir lernen einen Menschen kennen, sehen ihn zum ersten Mal und in Sekunden haben wir uns ein Erstes ‚Bild‘ gemacht, wir mögen ihn, oder nicht. Wenn wir uns dessen bewusst sind, können wir das steuern und sind so besser in der Lage auf andere einzugehen und Verständnis aufzubringen. Ein einfaches Beispiel, wenn uns Kritik mitgeteilt wird, nehmen wir diese besser an, wenn wir die Person gut leiden können, die Chemie stimmt. Im anderen Fall neigen wir eher zu einem Abwehrmechanismus und ‚blockieren‘, selbst wenn die Kritik berechtigt ist.

Mit ‚gelingender‘ guter Kommunikation können wir selbst mit Personen, die nicht auf unserer Wellenlänge liegen sinnvoll interagieren. Mit der Folge, dass es für alle Beteiligten ein Gewinn ist, die oft bemühte, aber wie ich finde wichtige „Win-Win“ Situation.

Störungen auf der Beziehungsebene behindern den inhaltlichen Erfolg der Kommunikation!

Als Faustregel können wir festhalten, dass 80% aller Entscheidungen auf der Beziehungsebene gefällt werden. Dies zeigt, wie wichtig dieser Bereich ist, z.B. die Körpersprache.

Es ist uns bewusst, wir sind uns bewusst, wir sind uns der anderen bewusst und Verhalten uns entsprechend!

Als Erweiterung bzw. Ergänzung möchte ich hierzu die Vier Seiten einer Nachricht“ von Friedeman Schulz von Thun empfehlen. Das ganze in Bezug auf gruppendynamisches Verhalten wird erweitert mit der „Transaktions-Analyse.

Bildquelle: Wiki

Zurück zur Startseite

Advertisements

8 Gedanken zu “Das Eisberg-Modell

  1. Erstaunlicherweise habe ich von diesem Modell nur am Rande gehört, mir war gar nicht bewusst, dass ich genau darauf aufmerksam machen möchte, dass wir Menschen von unserem Unterbewustsein mehr geleitet werden, als viele das glauben wollen.

    Ein sehr guter Artikel.

    • Genau und das entspricht, wenn ich das hier so formulieren darf, deiner mir bekannten Einstellung, dass wir Menschen auch ’nur‘ Tiere sind. Sehr stark von Instinkten geprägt und wir unsere Intelligenz viel zu selten dazu nutzen, uns dessen auch bewusst zu sein.

  2. *schmunzel* Natürlich darfst du.Interessant das du die Instinke ansprichst, genau da ist der Haken. Wenn ich von Tieren in Zusammenhang mit Menschen spreche, denke viele Menschen sofort ich will aus dem Menschen ANDERE Tiere machen, die grunzen oder wegen ihren Haarkleid etwas müffeln – typisch Tier eben.

    Doch der Mensch bleibt Mensch und wird weder dümmer noch klüger, wenn er sich in seine eigenen Kategorien auch gedanklich einfügt. Niemand kann bestreiten, dass der homo sapiens seine Jungen säugt und sie lebend zur Welt bringt, eben wie andere Säugetiere.

    Was ist so schlimm daran ein Tier zu sein? Wie kann ich in die Ebene vordringen, die die Angst vor der Zugehörigkeit im Tierreich nimmt? Hast du eine Antwort? :-)

    Wenn Menschen keine Tiere sind, dann müssen Menschen Säugemenschen sein ! Es ist nämlich unmöglich ein Säugetier und gleichzeitig KEIN Tier zu sein oder?

    • Eine Antwort könnte sein jedwede Abgrenzung generell zu unterlassen und alles was lebt als Lebewesen zu bezeichnen, egal ob Flora oder Fauna, alles verdient es mit Respekt behandelt zu werden.

      Ich habe vor kurzem einen sehr interessanten Bericht über schmerzempfinden bei Pflanzen gesehen. Untersuchungen habe ergeben, dass benachbarte Pflanzen ein ‚Warnsystem‘ haben und in der Lage sind, ihre ‚Nachbarn‘ in erhöhte Alarmbereitschaft zu versetzen um z.B. bei Parasitenbefall schneller zu reagieren (Duftstoffe werden aktiviert und so genannte Helfer (andere Insekten) werden gerufen um die Parasiten zu bekämpfen. Tabakpflanzen produzieren mehr Nikotin um ihre Fressfeinde zu töten. Bei Feuer ‚zittert‘ die ganze Pflanze und versucht alles in ihrem Rahmen mögliche, um zu überleben. Die Pflanzen haben Leitbahnen, ähnlich unserem Nervensystem (wenn auch langsamer) und kommunizieren damit. Stichwort ‚Pflanzenneurobiologie‘.

  3. Ja das kenne ich auch, deswegen zählt man die Pflanzen ebenso zu den Lebeswesen, denn sie bestehen auch aus Zellen, die miteinander kommunizieren können. Und diese wiederrum können selbstverständlich auch mit „externen“ Zellen in Verbindung treten.

    http://only-one-world.square7.ch/2011/06/primitive-kommunikation/

    Es steht fest, unsere Kommunikation klappt auf allen Ebenen, du erkennst sofort den Sinn dahinter, dass der Mensch nämlich mit der Abgrenzung auch gleichzeitig eine gefährliche Abwertung anderer Tiere vollzieht.

    Ich hoffe es ist erlaubt deinen Artikel in meinen zu verlinken. http://only-one-world.square7.ch/2010/01/gedankenwelt/

    • Sehr gerne kannst du diesen Artikel bei deinem verlinken.
      Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass bei mehr als 2 Links eine manuelle Freischaltung des Kommentars nötig ist. Deswegen wurde dein letzter Beitrag nicht sofort angezeigt. :)

  4. Ich habe selbst auch etwas an den Kommentarfunktionen geändert. Nun muss man sich nicht erst anmelden bevor man sich äußern kann. Ich hoffe du schaust auch mal wieder vorbei. :-)

    Es ist möglich, dass dich meine neue Kategorie „Evolution“ interessiert, auch habe ich den Artikel „Religionen“ überarbeitet, was auch wunderbar zu deinem Eisberg-Modell passt, wie ich finde. Denn der „Glaube“ aggiert mehr im Verborgenen des Menschen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s